Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Professur für Pastoraltheologie

An der Universität Graz arbeiten ForscherInnen und Studierende in einem breiten fachlichen Spektrum an Lösungen für die Welt von morgen. Unsere WissenschafterInnen entwickeln Strategien, um den aktuellen Herausforderungen der Gesellschaft zu begegnen. Die Universität Graz bekennt sich zur Leistungsorientierung, fördert Karrierewege und bietet mehrfach ausgezeichnete Rahmenbedingungen für gesellschaftliche Diversität in einer zeitgemäßen Arbeitswelt – unter dem Motto: We work for tomorrow. Werden Sie Teil davon!

Die Professur vertritt das Fach Pastoraltheologie umfassend in Forschung und Lehre. Das Fach analysiert im Rahmen des Fakultätsprofils „Theologie in den Kontexten der Gegenwart“ die gesellschaftlichen und individuellen Bedingungen kirchlichen Handelns in seinen Dimensionen Diakonie, Verkündigung und Kirchenentwicklung und entfaltet hierfür zukunftsfähige Optionen. Es arbeitet dabei eng mit anderen Wissenschaftsdisziplinen inner- und außerhalb der Fakultät zusammen. Damit wird das am Institut für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie etablierte Profil des Faches Pastoraltheologie zukunftsorientiert fortgeschrieben. Das interdisziplinäre Team des Institutes engagiert sich in Lehre und Forschung für die Bereiche der Pastoraltheologie, Pastoralpsychologie und für die Fragen der gesellschaftlichen Organisation von Sorge (Public Care). Die Bezugnahme auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen (Rolle von Kirche im Kapitalismus, Gender usw.) steht dabei ebenso im Mittelpunkt wie das Anliegen, im Dialog von Theorie und Praxis Transformationsprozesse von Kirchen- und Sorge(Care)-Kontexten zu reflektieren und mitzugestalten.

 

Die Universität Graz besetzt am Institut für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie der Katholisch-Theologischen Fakultät eine

Professur für Pastoraltheologie

(40 Stunden/Woche; Verfahren gem § 98 Universitätsgesetz; unbefristetes Arbeitsverhältnis nach dem Angestelltengesetz; voraussichtlich zu besetzen ab 01. Oktober 2022)

Die Professur für Pastoraltheologie übernimmt eine wichtige Brückenfunktion von wissenschaftlicher Theologie zu Kirche und Gesellschaft. 

Der Beitrag zur Schärfung des Fakultätsprofils „Theologie in den Kontexten der Gegenwart“ liegt darin, dass sie sich mit den Aufgaben des Volkes Gottes in den rasanten gesellschaftlichen Modernisierungsprozessen und der sich daraus entwickelnden Notwendigkeit neuer Sozialformen von Kirche auseinandersetzt. 

Die Professur reflektiert die für die Pastoral notwendigen Kompetenzen, die Verkündigungspraktiken sowie die seelsorglichen Erfordernisse inmitten einer sich permanent wandelnden Gesellschaft. 

Die Professur wirkt am Profilbildenden Bereich „Dimensionen der Europäisierung“ und/oder am universitären Forschungsschwerpunkt „Heterogenität und Kohäsion“ mit.

 

Anstellungserfordernisse:

  • Eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung (Doktorat oder PhD)
  • Habilitation oder gleich zu wertende Qualifikation in Pastoraltheologie
  • Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre für das zu besetzende Fach und Profil der Professur (in Relation zum akademischen Alter)
  • Erfolgreiche Einwerbung fachspezifischer Projekte; insbesondere kompetitiver Drittmittel
  • Kompetenz in Hochschuldidaktik und online-Lehre
  • Kompetenz in der Betreuung und Anleitung von NachwuchswissenschafterInnen
  • Auslandserfahrung während der wissenschaftlichen Laufbahn
  • Management- und Führungserfahrung
  • Kompetenz in Gender Mainstreaming
  • Erfahrung in neuen Lehrformaten (z.B. digitale Lehre)
  • Hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Teamfähigkeit und Flexibilität

Darüber hinaus erwarten wir hohe persönliche Motivation zu wissenschaftlicher Exzellenz in Forschung und Lehre, eine verantwortungsbewusste Arbeitsweise sowie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit in Forschungsteams und zur Inspiration von KollegInnen und Studierenden. Freude an der Arbeit mit Menschen in einem interdisziplinären und international orientierten Umfeld setzen wir ebenso voraus wie wissenschaftliche Integrität und Problemlösungsfähigkeit.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit. Es erwarten Sie ein angenehmes Arbeitsklima, flexible Arbeitszeiten sowie zahlreiche Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Nutzen Sie die Chance für den Einstieg in ein herausforderndes Arbeitsumfeld, geprägt von Teamgeist und Freude am Job.

Einstufung

Gehaltsschema des Universitäten-KV: A1

Mindestgehalt

Das kollektivvertragliche Mindestentgelt gemäß der angegebenen Einstufung beträgt € 74.503,80 brutto/Jahr (14 Monatsgehälter). Ein allfälliges höheres Gehalt kann zum Gegenstand von Verhandlungen gemacht werden.

Ende der Bewerbungsfrist: 05. Mai 2021
Kennzahl: BV/8/98 ex 2019/20

Voraussichtlicher Termin für das öffentliche Hearing: 15.11.2021 bis 16.11.2021

Die Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.

Bei Interesse senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen in deutscher oder englischer Sprache unter Berücksichtigung der allgemeinen Bewerbungsbestimmungen – informieren Sie sich unter (http://jobs.uni-graz.at/Berufungsverfahren) – innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist unter Angabe der Kennzahl bitte an:

bewerbung.professur@uni-graz.at

Anhänge

Allgemeine Anfragen

Personalressort
Halbärthgasse 88010 Graz
+43 (0)316 380 - 2150

Bewerbungen

Personalressort
Halbärthgasse 88010 Graz
+43 (0)316 380 - 2150

Reisekosten

Reisekosten, die im Zusammenhang mit dem Auswahlverfahren entstehen, werden von der Universität Graz nicht ersetzt.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.